Kyûdô Ruhr Intern

Bundeslehrgang für Frauen 2018

Veröffentlicht

Ein persönlicher Bericht von Maximiliane

Bundeslehrgang für Frauen in Barsinghausen

Der Kyūdo Bundeslehrgang für Frauen fand am 29. und 30.09.2018 mit Connie Brandl-Hoff, Renshi, 5. Dan und Lilo Reinhardt, Renshi, 6. Dan, statt. Für mich war es der erste Lehrgang überhaupt und wahrscheinlich ein perfekter Einstieg.
Über zwei Tage haben wir trainiert und viel gelernt. Dabei haben wir nicht nur viel persönliches Feedback bekommen, sowohl zum Schießen als auch zum Taihai, sondern auch viel über die Hintergründe von Kyudo und Kyūdo für Frauen gelernt. Dies umfasste sowohl persönliche Besonderheiten körperlicher Natur, als auch einen Kurs in  Kleidungsetikette. Und auch ein Ausflug in die Geschichte des Kyūdo und von Frauen im Kyūdo war dabei.

Dass bei diesem Lehrgang nur Frauen zugegen waren, fand ich persönlich als sehr angenehm, da ich nicht nur die Leiterinnen fragen konnte, sondern auch jede andere Teilnehmerin. Auch wären bestimmte Punkte sehr merkwürdig gewesen.

Ohne Hakama und Obi in einer Halle zu stehen ist schon komisch genug, wenn die eine Seite der Halle aus Fenstern besteht. Gelohnt hat es sich aber, wir haben ungefähr 6 verschiedene Arten einen Obi zu binden gelernt, wobei etliche Teilnehmerinnen ihre Technik vorstellten, und wir alle durchprobiert haben, bis die richtige für den eigenen Obi gefunden war.
Auch andere Aspekte, wie Bogenstärke und der eigene Körper wurden in großer Runde angesprochen und oft half auch hier der offene Austausch. Nicht nur um zu erfahren, wie man Kälte bekämpfen kann.

Beide Leiterinnen haben uns sicher durch den Lehrgang geführt und sich um eine offene und entspannte Atmosphäre gekümmert, und damit einem Neuling wie mir stark unter die Arme gegriffen. Gelernt habe ich nicht nur viel auf meinen Körper zu hören, sondern auch mit Kiai zu schießen. Eine Erfahrung, die sich gelohnt hat.

 

Fotos und der offizielle Lehrgangsbericht unter DKyuB