Kyûdô Wettkämpfe

Europameisterschaft 2017

Pressemitteilung des DKyuB                                                            Hamburg, den 12. Juni 2017

 

Die Mannschafts-Europameister 2017 und die Einzel-Europameisterin 2017 (Mitte) vl. Michael Brettschneider (Karlsruhe), Boris Proppe (Berlin), Jenni Zimmer ( Mecklenburg-Vorpommern  ), Simon Grunert (Berlin) und Tobias Oswald (Frankfurt).

Deutschland ist Kyudo-Europameister in der Mannschaft und im Einzel
Dieses Wochenende (10./11. Juni 2017) fanden in der Sportschule und Bildungsstätte des Landessportbundes e.V. in Frankfurt am Main die 14. Kyudo-Europameisterschaften statt.
Kyudo, das japanischen Bogenschießen, ist eine der traditionellen und eine der am schwersten zu erlernenden Budo-Kampfkünste aus Japan und besticht durch Ästhetik, Etikette und einem Höchstmaß an Konzentration sowie Präzision.
Mit einem über 2 m langen Bogen wird ohne technische Vorrichtungen auf 28 m geschossen.
In der 14. Auflage der Europameisterschaften die alle zwei Jahre ausgetragen werden, konnte sich das Team Deutschland 1 mit Boris Proppe (Berlin), Tobias Oswald (Hessen), Michael Brettschneider (Baden-Württemberg) und Simon Grunert (Berlin) mit 29 von 48 möglichen Treffern deutlich vor den beiden französischen Teams durchsetzen, die den zweiten und dritten Platz belegten.
Am Sonntag konnte Jenni Zimmer (Mecklenburg-Vorpommern,Shuitsukan Kyudojo) mit 9 von 10 möglichen
Treffern den Einzeltitel erringen und das Wettkampfwochenende aus deutscher Sicht perfekt machen.
(Text: Simon Grunert, Fotos: Ragunath Vasudevan)

Weitere Informationen zur EM unter www.kyudo.de/aktuelles/nachrichtenticker

 

Europameisterin 2017, stehend Mitte: Jenni Zimmer (Mecklenburg-Vorpommern)
Während des Mannschaftswettkampfes: Das deutsche Team vl. Boris Proppe (Berlin) kniend Dritter von links, Tobias Oswald (Frankfurt) und Michael Brettschneider (Karlsruhe)