Kyûdô Wettkämpfe

Matöchen-wöchentliche Herausforderung

 

Die erste KyudoWoche im Jahr des Erdschweines, also 2019, begann mit einer Besonderheit. Erst war es nur eine Idee, dann wurde es ein Jahr lang zu einem festen Bestandteil in der Trainingswoche. Ein kleines Ziel , im folgenden liebevoll Matöchen genannt, galt es zu treffen, möglichst nahe am eingezeichneten Zielpunkt. 6 Pfeile war der Modus, in dem jeder anwesende Matoschütze, also durchaus auch Gäste, die Chance hatte, zu treffen und Sonntags mit einem Button belohnt zu werden. Die Größe der Kreise schwankte zwischen 6 und 13cm Durchmesser. Bei allem Spaß, sich auf das bunte Spiel einzulassen, stellte sich sehr schnell heraus, dass die hohe Konzentration auf das kleine, manchmal auch undeutlich erkennbare Ziel dazu führte, sich stärker als sonst auf die Sorgfalt zu besinnen, mit der die hassetsu ausgeführt werden sollen. Das Schießen wurde doch um etliches langsamer, und das hatte erstaunlich schnell positive Wirkung auch beim Zielen auf das komato.

etc.

Die Statistik belegt: 52 Matöchen mit 49 Treffern, 2 Doppeltreffer, 32 Siege direkt, 17 Siege indirekt;  Jason 7, Marita 12, Sebastian 7, Dennis 11, Maxi 2, Olaf 9, Gast (LT)1                                     

Tatsächlich ist im ganzen Jahr nur 3 Mal die Challenge ausgefallen, und am Ende wurden die Buttons gezählt. Eine kleine Kalligraphie ‘kan chu kyu’ war der Lohn für die meisten Wochensiege. Weil es nicht nur Spaß gemacht hat, sondern der Effekt war, sich sehr um das ‘chu’ zu kümmern, wird  diese Herausforderung auch 2020 ihren Platz im Trainingsablauf  beibehalten. Alle Matöchen haben beim kagami biraki am 25.Januar noch einmal ihren Auftritt, zusammengeklebt werden sie das 9. Zielspiel sein, wenn in Schwerte das Jahr der Ratte beginnt.

Alle MiniMato sind auf instagram veröffentlicht